ENH 7

Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung in der Fundmünzenbearbeitung : Bilanz und Perspektiven am Beginn des 21. Jahrhunderts : II. Reflexionen : Sitzungsbericht des fünften internationalen Kolloquiums der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Fundmünzen gemeinsam organisiert mit der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Konstanz, 4.-5. März 2005) — Regards croisés sur l'étude des trouvailles monétaires : Bilan et perspectives au début du XXIe siècle : II. Réflexions : Actes du cinquième colloque international du Groupe suisse pour l'étude des trouvailles monétaires organisé conjointement avec la Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Constance, 4-5 mars 2005) / H. DERSCHKA – S. FREY-KUPPER – R. CUNZ (éds), Lausanne 2014, 216 p., 4 pl., ISBN 978-2-940351-18-3, € 47.-
code commande : enh07

Commander        

Das internationale Kolloquium zum Stand und den Perspektiven der Fundmünzenbearbeitung in Europa wurde von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Fundmünzen (SAF) und der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (NK) gemeinsam vorbereitet.

Im ersten Teil reflektieren führende Vertreter des Faches den aktuellen Standort der Fundnumismatik : Die Leiter verschiedener europäischer Fundmünzenprojekte und weitere mit der Auswertung von Fundmünzen befasste Wissenschaftler tauschen in einer Diskussion am Runden Tisch ihre Erfahrungen, Pläne und Zukunftsvisionen aus.

Im zweiten Teil referieren Vertreter der Nachbardisziplinen, welche Erkenntnisse sie aus den numismatischen Fragestellungen und Arbeitsergebnissen gewinnen und welche Erwartungen sie an die Fundnumismatik stellen. Zu Wort kommen Archäologie, Alte Geschichte, Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit, Wirtschaftsgeschichte, Quellenkunde, Volkskunde, Metallographie, Museologie, Kulturmanagement.

Die Fundmünzen stellen nämlich eine wichtige Primärquelle dar. Ihre Bereitstellung verlangt spezialisierte Fachkenntnisse und ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, welcher erst dann voll gerechtfertigt ist, wenn dieses spannende Material und sein Potenzial von den Nachbarwissenschaften genutzt werden. Ziele des Kolloquiums sind deshalb die bessere Vernetzung der Fundmünzenprojekte untereinander sowie der interdisziplinäre Austausch mit den verwandten Fachgebieten.

Die SAF begeht mit diesem Kolloquium ihr zwanzigjähriges Bestehen. Erstmals veranstaltet sie ein Kolloquium zusammen mit einem Partner des benachbarten Auslandes. Die NK zieht bei dieser Gelegenheit Zwischenbilanz : Nach mehr als einem halben Jahrhundert der Arbeit am Münzfundkatalog Mittelalter/Neuzeit organisiert sie ihn jetzt als Datenbank ; damit wird er künftig auch solchen Studien dienen, deren Fragestellungen weit über die Grenzen Deutschlands hinausgreifen.

Der vorliegende Band bietet die Vorträge, die auf dieser Tagung gehalten wurden.